„Wie fühlst du dich?“ „Alles gut!“, schnauft Erich, ein Teilnehmer meiner Bergtour, zurück und stapft weiter. Sein hochroter Kopf spricht eine andere Sprache. Gar nichts ist da gut. Er ist mit dem Gewicht seines Rucksacks, dem Tempo oder dem anspruchsvollen Weg – oder mit allem zusammen – scheinbar überfordert. Warum bittet er mich als erfahrenen Bergführer nicht um Hilfe? Hilfe ist was für Schwächlinge Ganz einfach: Hier wirkt gerade eine

Ich starre zwischen den Kletterschuhen hindurch in den Abgrund. Der Schweiß steht mir auf der Stirn. Die Hände und Arme schmerzen. Meine Beine zittern. Ich kralle mich krampfhaft in die Felswand. „Idiot!“, fährt es mir durch den Kopf, „du hast dich verklettert!“

„Liebe Kollegen, machen Sie ruhig auch mal einen Fehler. Jeder macht Fehler – das ist normal. Solange wir daraus lernen und der Fehler kein zweites Mal passiert …“ Was für ein Blabla!

„Wir sind doch nicht die verlängerte Werkbank der technischen Führungsriege!“, fasste ein Teilnehmer die erste Erkenntnis des Workshops zusammen. Ich würde mir sehr wünschen, dass diese Einsicht in vielen Unternehmen reift.