„So, und jetzt die Hände von der Wand wegnehmen!“ Bei dieser Instruktion bricht bei vielen Berganfängern und manchmal auch bei durchaus erfahrenen Kletterern der Schweiß aus. Beim Abseilen – besser gesagt beim Abgeseilt-werden – müssen sie jegliche Kontrolle über die Situation aus der Hand geben. Ihr Schicksal überlassen sie in dem Moment vollkommen ihrem Partner. Klar, das geht gegen alles, was der Mensch instinktiv gelernt hat. Und die gleiche Beobachtung

Fatal. Chaos. Desaster. Mit diesen Worten lässt sich wohl noch am besten beschreiben, wie es derzeit um den deutschen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg steht. Dass sich die gravierenden Mängel erst am Ende zeigten, ist eine Folge einer komplexen Fehlerkette. Auch wenn Ihre Projekte vielleicht nicht gerade die Größe eines Flughafenbaus haben, sollten Sie wissen, wovon ihr Erfolg entscheidend abhängt.

Noch vor wenigen Wochen hielten Laien wie Führungskräfte aus allen Sparten den Brexit für völlig unrealistisch. Unternehmer, Banker, Politiker – alle dachten, dazu werde es nicht kommen. Dass die Briten jetzt doch aus der EU raus sind, zeigt deutlich: Das Ungewisse ist mittlerweile an der Tagesordnung. Doch manche Leader in der EU geben weiterhin vor, sie wüssten genau Bescheid. Statt sich zur Unsicherheit zu bekennen, täuschen sie vor, Entwicklungen mit

Das Schuldigenspiel in Unternehmen: Einer schiebt dem anderen den Schwarzen Peter zu. Das Marketing ist schuld, die Flyer waren noch nicht fertig. Die Produktion hängt hinterher, deswegen kann der Vertrieb nicht richtig performen. Die Software war noch nicht fertig – die Präsentation beim Kunden war eine Katastrophe. Die Frage ist immer: Wer ist schuld, wenn irgendetwas nicht funktioniert? Ist ja auch bequem, die Schuld bei anderen zu suchen. Ich habe