AUF DIE SEILSCHAFT KOMMT ES AN: WIE SIE IM TEAM IHR ZIEL ERREICHEN

Team, Dialog, Unternehmen, Führung
Rainer Petek Team 1. September 2016 Leave a reply

Steile Wände und scheinbar unüberwindbare Felsvorsprünge – das gibt es nicht nur in der Nordwand, sondern auch im Unternehmen: sich wandelnde Märkte, die Digitalisierung, neue Prozesse – sie alle kommen einer steilen Felswand gleich, die Sie überwinden müssen. Um diesen Gipfel zu erklimmen, benötigen Sie ein gut zusammenarbeitendes Team.

Win-Lose-Diskussionen zerschlagen jedes Team

Am Berg habe ich – Gott sei Dank selten, aber doch ab und an – erlebt, dass Teams bei Zweifeln oder Unklarheiten über den Weiterweg in Win-Lose-Diskussionen verfallen: Die Situation wird nicht als eine Herausforderung gesehen, für welche die Gruppe gemeinsam eine Lösung finden sollte, sondern als eine Auseinandersetzung verstanden, die es zu gewinnen gilt. Am Ende setzt einer – offen oder unterschwellig dominant – seine Meinung bzw. Route durch, die Einwände der anderen Mitglieder der Seilschaft übergeht er schlicht oder spielt sie herunter. Was ist die Folge? Diese Gemeinschaft wird nicht am gleichen Seil ziehen – und das kann am Berg lebensgefährliche Folgen haben.

In Unternehmen stehen solche Diskussionen leider immer wieder auf der Tagesordnung: In Meetings und Workshoprunden versucht jeder, seinen Vorschlag durchzusetzen. Jeder verteidigt seine Idee – den Vorschlägen der Kollegen wird sehr selektiv zugehört. Während diese noch sprechen, legen sich die Gesprächsgegner schon die Argumente zum Kontern zurecht, um den Vorschlag des Kollegen anschließend mit einleitenden Aussagen wie „Das sehe ich ganz anders, wenn wir das machen, dann …“ oder „Da muss ich Ihnen widersprechen, denn …“ vom Tisch zu fegen. Zuhören dient nur dem „Nachladen“. Der eigentliche Grund des Meetings – zusammen neue Ziele oder Strategien zu definieren – scheint in den Hintergrund zu geraten. Stattdessen geht es nur noch darum, alle vom eigenen Standpunkt zu überzeugen, die Mehrheit der Meetingteilnehmer hinter sich zu vereinen und letzten Endes als Sieger und bester Ideengeber aus dem Konferenzraum zu gehen.

Ob so eine Entscheidung gefällt wurde, hinter der jeder stehen wird, für die sich jeder mit vollem Arbeitseinsatz stark machen wird? Wohl kaum.

Über den Dialog zur Teamentscheidung

In einer Diskussion, in der es nur darum geht, seine Vorstellungen durchzusetzen, kann es gar keine Gelegenheit zur kreativen Ideenfindung geben. Anders in einem gut geführten Gespräch: In einem Dialog, in dem nicht gegeneinander, sondern miteinander gesprochen und gedacht wird, können Sie zu einer Entscheidung finden, die vom ganzen Team getragen wird. Und nur mit einem Dialog werden Sie ein geschlossenes Team bilden können.

Und wie gelingt es nun, aus einem Meeting keinen Streit der Ideen, sondern einen gut geführten Dialog zu machen? Wie schaffen Sie es, am Ende alle für das gleiche Ziel zu begeistern?

Offen für den Weg

Das Wichtigste: Gehen Sie ergebnisoffen an das Thema ran! Seien Sie offen für die Lösung. Das funktioniert, indem Sie zunächst alle Teilnehmer einladen, ihre Perspektiven auf den Berg vor ihnen zu beschreiben und ihre Vorschläge zu bringen, an welcher Stelle die Haken in Ihrer unternehmerischen Nordwand gesetzt werden sollten. Und dann ist es wichtig, diese Ideen und Meinungen der anderen für sich stehen zu lassen. Dies gelingt Ihnen mit Aussagen wie „Das klingt interessant, das werde ich in meine Überlegungen miteinbeziehen“ oder „Ich mag Ihren Ansatz. Ich würde ihn gerne noch um einen Gedanken ergänzen“. So schaffen Sie Platz für einen Prozess des Miteinanderdenkens: Die Lösung darf also nicht bereits be-stehen, sondern soll durch das Mitwirken aller ent-stehen.

Das heißt nicht, dass Sie und Ihr Team fortan immerzu der gleichen Meinung sein müssen. Sie müssen nicht jede Idee Ihrer Kollegen einwandfrei finden. Der Unterschied liegt darin, dass Sie die Meinung der anderen nicht zunichte machen, sondern sie respektieren statt abzublocken, sie aufgreifen und weiterspinnen. Das Spannende daran: Wenn ein Team in der Phase der Gesprächsöffnung durch einen konstruktiven Dialog geht, können danach auch evtl. miteinander konkurrierende Lösungsmöglichkeiten in einer Pro-und-Contra-Diskussion debattiert werden. Wenn die Teilnehmer die Erfahrung gemacht haben, dass ihnen wirklich zugehört wurde, sind sie am eher Ende bereit, auch eine Lösung voll mitzutragen, die sie nicht favorisieren.

Gemeinsam auf jeden Berg

Am Berg ist dieses gemeinsame Finden von Lösungen und Entscheidungen enorm wichtig: Wenn Sie auf den Gipfel klettern wollen, ist es nicht von Bedeutung, wer welchen Weg für sich selbst für am besten hält. Hier zählt, zusammen den Weg nach oben zu meistern.

Ob Sie also vor senkrechten Felswänden oder im Unternehmen stehen: Es geht letztlich immer darum, ein leistungsfähiges Team zu bilden, um im intelligenten Miteinander hohe Ziele zu erreichen. Mit einem gut geführten Dialog finden Sie die Route durch die unternehmerische Nordwand gemeinsam –  so werden Sie am gleichen Seil ziehen und mit Ihrem Team jeden Berg meistern.


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.