WENN DIE STÄRKE DES UNTERNEHMENS ZUR ACHILLESFERSE WIRD

Change, Führung, Mitarbeiter, Digitalisierung, Rainer Petek
Rainer Petek Change 8. März 2017 Leave a reply

Eine beeindruckende Stärke – die konnte Sagenheld Achilles wahrhaftig vorweisen. Eine Stärke, wie sie sich manches Unternehmen wünscht oder über Jahre mühsam erarbeitet hat. Ein Betrieb, der auf seinem Gebiet der stärkste ist oder sich am Markt eine starke Position erarbeitet hat, darf sich stolz als Achilles des Business fühlen.

Doch auch der Heros Achilles hatte einen Schwachpunkt: Ein Pfeil in die Ferse – und vorbei war es mit der Stärke. Und auf die gleiche Weise droht die Digitalisierung vielen Unternehmen, ihre Stärken und damit die Ursachen ihres heutigen Erfolgs zur Achillesferse zu machen. Damit Ihr Unternehmen nicht dasselbe Schicksal ereilt, rate ich Ihnen, Ihre Achillesferse zu trainieren – und zwar rechtzeitig!

Geschwächt in die Schlacht

Das ist oftmals leichter gesagt als getan. Schließlich ist das Thema Digitalisierung in vielen Unternehmen zunächst einmal stark angstbesetzt. Mitarbeiter wie Führungskräfte fürchten die ungewissen Neuerungen und Anforderungen, die sie mit sich bringt. Die Folge: Sie sehen ihre Achillesferse, doch es fällt ihnen schwer, dagegen anzugehen. Zu leicht ist es, sich in der Sicherheit der bisherigen Stärke zu wiegen: Lief doch immer gut am Markt, da wird uns die digitale Entwicklung ja wohl auch nicht das Genick brechen …

Die Erkenntnis über die Notwendigkeit der Veränderung wandert so still und heimlich in eine undefinierte Zukunft. Und die Stärke des scheinbar unverwundbaren Achilles verwandelt sich zunehmend in eine sehr schwache Ferse. Denn wenn Sie Ihren Output nicht konsequent innovieren und für immer neue Stärke auf dem Markt sorgen, ziehen Sie geschwächt in die Digitalisierungsschlacht – quasi ohne Helm, Schwert und Fersenschoner.

Wenn die Stärke zur Schwäche wird

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass Führungskräfte und Unternehmer im Prinzip wissen, dass sie sich für die Digitalisierung rüsten müssen. Dass sie in neuen Bahnen denken sollten, wenn sie erfolgreich am Markt bleiben und ihre Stärke behalten wollen.

Doch gerade die Erfolgreichen haben auch verinnerlicht: Wir sind der Achilles des Marktes. Sie kommen aus erfolgsverwöhnten Tagen – eine Anpassung an neue Gegebenheiten wie die Digitalisierung bedenken solche Unternehmen daher oft erst, wenn sich bereits ein Gefecht am Horizont abzeichnet. Die Achillesferse ist dann jedoch ein verwundbarer Punkt, den sie auf die Schnelle nicht mehr beheben können.

So wird den Unternehmen ihre bisherige Stärke zur größten Schwäche. Weil sie verblendet an ein unbegrenztes Fortbestehen eben dieser Stärke glauben.

Damit der Pfeil Sie verfehlt

Damit Ihre Stärke Ihnen nicht zum Schwachpunkt gerät, brauchen Sie ein Team, das die Augen offenhält – auch und gerade wenn es wunderbar läuft. Spähen Sie dazu auch ruhig Ihre Konkurrenz aus – und dies nicht nur in Ihrer eigenen Branche. Welche disruptiven Geschäftsmodelle zeichnen sich am Horizont ab? Was ist das Geheimnis für den Erfolg an der Digitalisierungsfront?

Wenn Sie so bei neuen Entwicklungen vorne mit dabei sind, können Sie Ihre Stärke permanent anpassen und umwandeln. So ist Ihre vermeintliche Achillesferse bald kein wunder Punkt mehr, sondern Sie gehen auf ihr den ersten Schritt in eine erfolgreiche Digitalisierung.


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.